Stiftung Ruth und Ernst Burkhalter

Liliana Heldner Neil

Kasernenstrasse 23, 8004 Zürich

079 535 28 47

E‐Mail

Stiftung Ruth und Ernst Burkhalter

Raphael Frei24-Saxophon

1994, Hinterforst SG

Curriculum vitae

Rafael Frei, 1994 in Rorschach (CH) geboren, erhielt erstmals Unterricht am Saxophon im Alter von 8 Jahren bei Erich Berthold an der Musikschule Oberrheintal. Beim Ensemble‐ und Solistenwettbewerb in Rüthi (SG) konnte Rafael erste Wettbewerbserfahrungen sammeln.

Im Alter von 15 Jahren wechselte er an das Vorarlberger Landeskonservatorium zu Prof. Fabian Pablo Müller, wo er klassischen Saxophonunterricht erhielt. Parallel dazu durchlief er seine schulische Ausbildung am Musikgymnasium in Feldkirch (A), welche er im Juni 2014 mit der Matura abschloss. Nach Absolvierung der Rekrutenschule im Spiel wird Rafael sein Bachelorstudium beim Vorarlberger Landeskonservatorium in der Klasse von Prof. Fabian Pablo Müller absolvieren. Nebenbei zur klassischen Ausbildung nimmt er seit 2011 Jazz‐ und Improvisationsunterricht bei Erich Berthold an der Musikschule Oberrheintal.

Rafael ist Mitglied des 2010 gegründeten Multiphonix Saxophonquartett. Seit seiner Gründung hat es in Vorarlberg seinen Bekanntheitsgrad aufgrund von Wettbewerben und renommierten Auftritten erheblich gesteigert. Das Quartett ist mehrfacher Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe, wie zum Beispiel beim österreichischen Bundeswettbewerb Prima la musica. Ein Höhepunkt war 2012 der 1. Platz mit Punktemaximum beim internationalen Wettbewerb Giovanni musicisti in Treviso (I).

Solistisch erreichte er bei Prima la musica einen 1. Preis mit sehr gutem Erfolg. Rafaels Höhepunkt war 2014 beim Schweizerischen Jugendmusikwettbewerb, wo er im Finale in Lausanne den 1. Preis mit Auszeichnung, sowie den Sonderpreis EMCY entgegennehmen durfte, welcher ihm viele Auftrittsmöglichkeiten ermöglicht.

Er besuchte schon zahlreiche  Klassik‐ und Jazzmeisterkurse/Workshops bei renommierten Saxophonisten, wie zum Beispiel bei Arno Bornkamp, Tony Lakatos, Florian Bramböck, Jan Schulte Bunert und dem Saxophonquartett Clair‐Obscure.

Repertoire

Saxophon und Orchester

E. Schulhoff

  • Hot Sonate

D. Milhaud

  • Scaramouche

C. Debussy

  • Rhapsodie

P. Iturralde

  • Pequeňa Czarda

P. Maurice

  • Tableaux de Provence

J. Demersseman

  • Fantasie sur un thème original

B. Mintzer

  • Rhythm of the Americas (2. Satz für Saxophonquartett)

Saxophon und Klavier

P. Creston

  • Sonata Op. 19

E. Bozza

  • Aria

W. S. Hartley

  • Sonata for Baritone Saxophone

P. Hindemith

  • Sonate

L. Chic

  • Solo sur la Tyrolienne

V. Monti

  • Csárdás

J. Françaix

  • Cinq danses exotiques

A. Piazzolla

  • Vuelvo al Sur und Duo 1

J. B. Singelée

  • Septième solo de concert

E. Denisov

  • Deux pièces

Saxophon Solo

J. S. Bach

  • Cello Suite Nr. 1

B. Cockcroft

  • Beat Me

R. Noda

  • Improvisation 1

Kammermusik

P. Geiss

  • Patchwork

T. Escaich

  • Tango virtuoso

A. Piazzolla

  • Histoire du tango, 2.–4. Satz

J. Françaix

  • Petite quatuor, 1. Satz

T. Ligeti

  • Sechs Bagatellen, 1. und 4. Satz

P. Iturralde

  • Suite Hellenique

G. Pierné

  • Introduction et variations sur une ronde populaire