Stiftung Ruth und Ernst Burkhalter

Liliana Heldner Neil

Kasernenstrasse 23, 8004 Zürich

079 535 28 47

E‑Mail

Stiftung Ruth und Ernst Burkhalter

Ariane Thomann14-Kontrabass

2004, Rotkreuz

Curriculum vitae

Geboren im Jahr 2004, wuchs Ariane in Rotkreuz, im Kanton Zug auf. Sie erhielt ihren ersten Unterricht auf dem Kontrabass im Alter von 7 Jahren. Bereits ein Jahr später war sie Teil der Talentwoche Luzern, an der sie viele Jahre in Folge teilnahm und unter anderem Solo- und Kammermusikunterricht bei Mitgliedern der Festival Strings Lucerne erhielt.

Im Jahr 2015 war Ariane unter den ersten Teilnehmern im neu eingeführten Begabten-förderungsprogramm der Musikschulen des Kantons Zug.
Sie gewann am Schweizerischen Jugendmusikwettbewerb (SJMW) mehrfach erste Preise mit Auszeichnung.

Ariane ist in verschiedenen Bereichen musikalisch tätig. So erhielt sie unter anderem die Möglichkeit, als Solistin mit den Festival Strings Lucerne unter der Leitung von Daniel Dodds aufzutreten. Sie ist ausserdem Teil mehrerer Kammermusikformationen und erhält immer wieder die Möglichkeit, in verschiedenen Orchestern mitzuwirken. So spielte sie bereits auf einigen berühmten Bühnen in Europa, wie Luzern, Zürich, Helsinki, Pärnu, Talinn, Riga, Saarbrücken, Luxembourg, Eisenstadt. Im Jahr 2020 war sie die jüngste Musikerin, die im Young Artists Academy Orchestra des Davos Festivals mitwirkte.

Meisterkurse besuchte Ariane unter anderem bei Prof. Alois Posch und Prof. Wies de Boevé.
Im Herbst des Jahres 2022 nahm Ariane am internationalen Bottesini Wettbewerb in Crema (Italien) teil.

Seit 2020 studiert sie bei Prof. Božo Paradžik an der Hochschule Luzern Musik.

Repertoire

Mathias Aubrecht

  • Romanze

Ludwig van Beethoven

  • Sonate Nr. 2, g‑Moll, Op. 5, Nr. 2
    I. Adagio sostenuto e espressivo
    II. Allegro molto più tosto presto
  • Sonate Nr. 3, A‑Dur, Op. 69
    I. Allegro man non tanto

Giovanni Bottesini

  • Bolero
  • Allegretto capriccio
  • Romanza drammatica (élégie) op. 20
  • Fantasia sur Beatrice di tenda de V. Bellini pour contrebasse en ré et piano
  • Fantasia „i Puritani“
  • Konzert Nr. 2 in h‑Moll
  • Capriccio di bravura
  • Elegia Nr. 1 in D‑Dur
  • Grande Allegro di concerto alla Mendelssohn

Johannes Brahms
(bearbeitet von Timothée Methou)

  • Rhapsody op. 79, No. 2

Giuseppe Antonio Capuzzi

  • Konzert für Kontrabass und Orchester in D‑Dur

Claude Debussy

  • Klaviertrio G‑Dur
  • Sonate pour Violoncelle et Piano
  • Les Cloches

Alfred Desenclos

  • Aria et Rondo pour Contrebasse et Piano

Karl Ditters von Dittersdorf

  • Kontrabasskonzert in E‑Dur

Hans Fryba

  • Suite (im alten Stil) in 6 Sätzen für Kontrabass allein
    I. Prélude
    II. Allemande

Reinhold Glière

  • Vier Stücke für Kontrabass und Klavier
  • Op. 32, Nr. 1–2, Präludium und Scherzo
  • Op. 9, Nr. 1–2, Intermezzo und Tarantella

Serge Koussevitzky

  • Konzert in fis-Moll, op. 3
  • Valse miniature

Serge Lancen

  • Sonate pour Contrebasse en Ut op Ré et Piano

Alain Margoni

  • „Après une lecture d’Hoffmann“, Improvisaton pour Contrebasse et piano

Adolf Misek

  • Concert-Polonaise

Niccolò Paganini
(Bearbeitung von Stuart Sankey)

  • Variation for one String on a theme from Rossini’s Mosè in Egitto for String Bass and Piano

Astor Piazolla

  • Kicho

Sergej Rachmaninoff

  • Trio élégiaque Nr. 1 in g‑Moll (1892)

Dmitri Schostakovich

  • Trio Nr. 1 c‑Moll, op. 8

Johann Baptiste Vanhal

  • Konzert in Es-Dur