Stiftung Ruth und Ernst Burkhalter

Liliana Heldner Neil

Kasernenstrasse 23, 8004 Zürich

079 535 28 47

E‑Mail

Stiftung Ruth und Ernst Burkhalter

Christian Kunz24-Saxophon

2002, Lenzburg

Curriculum vitae

Christian Kunz wurde 2002 in Zürich geboren. Mit neun Jahren wechselte er von der
Klarinette zum Saxophon, unterrichtet an der Musikschule Lenzburg. Er spielte im
Jugendspiel Lenzburg, nahm an diversen Wettbewerben teil und gewann unter anderem
einen 1. Preis mit Auszeichnung am Aargauischen Musikwettbewerb (2016), einen 1. Preis
am Schweizer Jugendmusikwettbewerb (2018) und den 1. Platz am Ostschweizer Solisten
Wettbewerb (2020).

2019 wurde Christian im PreCollege an der Zürcher Hochschule der Künste aufgenommen
und hatte bei Amit Dubester Saxophonunterricht. Seit 2020 studiert er Saxophon an der
Zürcher Hochschule der Künste bei Prof. Lars Mlekusch und spielt im Zürich Saxophon
Collective.

2022 gewann Christian den 1. Preis mit Auszeichnung am Schweizer Jugendmusik-wettbewerb und durfte am Preisträgerkonzert spielen.

Christian nahm an einigen Meisterkursen teil, unter anderem auch an der Arosa Music
Academy, wo er Lektionen bei Christian Wirth und Timothy McAllister hatte. Christian spielt in verschieden Kammermusikgruppen, mit welchen er auch Urrauführungen
von Komponisten*Innen aufführt.

Repertoire

Saxophon und Orchester

Alexandre Glazuno

  • Concerto

Jaqcues Ibert

  • Concertino da Camera

Henri Tomasi

  • Concerto

Florent Schmitt

  • Légende, Op. 66

Bruno Mantovani

  • Troisième Round

Heitor Villa-Lobos

  • Fantasia

Lars-Erik Larsson

  • Konsert Op. 14

Darius Milhaud

  • Scaramouche

Saxophon und Klavier

Edison Denisov

  • Sonate

Paul Creston

  • Sonata, Op.19

Robert Schumann

  • Drei Romanzen, Op. 94
  • Phantasiestücke, Op.73

Claude Debussy

  • Prélude a l’après-midi d’un Faune

Pierre Sancan

  • Lamento et Rondo

Alfred Desenclos

  • Prelude, Cadence et Finale

Johannes Brahms

  • Sonate in Eb Dur, Op.120, No. 2

Pedro Iturralde

  • Pequeña Czarda

Alexandre Glazunov

  • Élégie, Op. 44

Eugéne Bozza

  • Aria

Solo Saxophon

Simon Steen-Andersen

  • De Profundis

Georg Philipp Telemann

  • 1. Fantasie, A‑Dur

Fuminori Tanada

  • Mysterious Morning III

Giacinto Scelsi

  • Tre pezzi

Luciano Berio

  • Sequenza IXb

Ryo Noda

  • Maï