Stiftung Ruth und Ernst Burkhalter

Liliana Heldner Neil

Kasernenstrasse 23, 8004 Zürich

079 535 28 47

E‑Mail

Stiftung Ruth und Ernst Burkhalter

Elias Zumbühl22-Oboe

2003, Neuenkirch

Portrait Elias Zumbühl

Curriculum vitae

Elias Zumbühl, geboren 2003 in Neuenkirch (LU), begann im Alter von neun Jahren, Oboe zu spielen. Er nahm Unterricht an der Musikschule Neuenkirch bei Fabrice Umiglia. Sein Musiklehrer erkannte das musikalische Talent von Elias früh und förderte ihn entsprechend.

2014, in seinem dritten Spieljahr, wurde er bei der Talentförderung Musik Kanton Luzern (TMLU) aufgenommen. Im Rahmen dieses Förderprogramms konnte Elias zudem über mehrere Jahre das Klavierspiel bei André Ducommun erlernen.

Schon früh nahm er mit der Oboe erfolgreich an regionalen, kantonalen und nationalen Wettbewerben in den Kategorien Solo und Kammermusik teil. Unter anderem gewann er elf Mal am Schweizerischen Jugendmusikwettbewerb einen ersten Preis, vier Mal davon mit Auszeichnung.

Nach neun lehrreichen und prägenden Jahren bei Fabrice Umiglia wechselte er im September 2021 an das PreCollege der Hochschule Luzern Musik, wo er Unterricht bei Ivan Podyomov (Solo-Oboist des Concertgebouw-Orchesters Amsterdam) erhält. Im Juni 2022 erlangte Elias seine Matura an der Kantonsschule Schüpfheim/Gymnasium Plus und wird nach einem weiteren Jahr PreCollege an der HSLU im Herbst 2023 mit dem Musikstudium beginnen. Er besuchte zudem diverse Meisterkurse bei renommierten Oboist:innen sowie die internationale Sommerakademie für Kammermusik in Mürren.

Elias ist derzeit festes Mitglied des Zentralschweizer Jugendsinfonieorchesters. Er tritt zudem regelmässig auch mit anderen Orchestern und Ensembles auf, sowohl als Solist als auch als Orchestermusiker.

Repertoire

Mit Orchester

Antonio Vivaldi

  • Konzert für Oboe und Streicher a‑Moll, RV 461

Georg Friedrich Händel

  • Konzert für Oboe und Streicher g‑Moll, HWV 287

Domenico Cimarosa

  • Konzert für Oboe und Streicher c‑Moll

Wolfgang Amadeaus Mozart

  • Konzert für Oboe und Orchester in C‑Dur, KV 314

Ludwig August Lebrun

  • Konzert Nr. 1 für Oboe und Orchester in d‑Moll

Johann Nepomuk Hummel

  • Adagio und Variationen für Oboe und Orchester, Op. 102

Mit Klavier

Antonio Vivaldi

  • Sonate für Oboe und Basso Continuo in c‑Moll

Carl Philipp Emanuel Bach

  • Sonate für Oboe und Basso Continuo in g‑Moll

Robert Schumann

  • 3 Romanzen, Op. 94
  • Adagio und Allegro, Op. 70

Johann Wenzel Kalliwoda

  • Morceau de Salon für Oboe und Klavier

Amilcare Ponchielli

  • Capriccio für Oboe und Klavier

Camille Saint-Saëns

  • Sonate für Oboe und Klavier in D‑Dur

Henri Dutilleux

  • Sonate für Oboe und Klavier, 1. und 2. Satz

Kammermusik

Wolfgang Amadeus Mozart

  • Quartett für Oboe und Streicher in F‑Dur, KV 370
  • Quintett für Bläser und Klavier in Es-Dur, KV 452
  • Gran Partita für 13 Blasinstrumente in B‑Dur, KV 361

Ludwig van Beethoven

  • «Gassenhauer-Trio» für Klarinette (Oboe), Cello (Fagott) und Klavier in B‑Dur, Op. 11, 1. Satz

Charles Gounoud

  • Petite Symphonie für 9 Blasinstrumente

Camille Saint-Saëns

  • Caprice sur des airs danois et russes, Op. 79

Francis Poulenc

  • Trio für Oboe, Fagott und Klavier, 1. und 2. Satz