Stiftung Ruth und Ernst Burkhalter

Liliana Heldner Neil

Kasernenstrasse 23, 8004 Zürich

079 535 28 47

E‑Mail

Stiftung Ruth und Ernst Burkhalter

Gian Luzi Niederhauser14-Kontrabass

2003, Biel

Curriculum vitae

Luzi Niederhauser wurde 2003 in Biel geboren. Als 8‑jähriger begann er klassischen
Kontrabass zu spielen. 3 Jahre später kam der E‑Bass dazu.

Seither bekam er mehrmals die Gelegenheit, als Solist mit Berufsorchestern aufzutreten, so
2017 und 2018 mit dem Sinfonieorchester Biel-Solothurn sowie 2019 mit dem Orchestre
Symphonique de Neuchâtel. Auch wurde er schon mehrmals für Duo-Rezitals bei
renommierten Bieler Konzertreihen engagiert.

Am Schweizerischen Jugendmusikwettbewerb hat er bereits mehrere Male den «1.Preis mit
Auszeichnung» sowie einen Sonderpreis der Fondation Suisa eingeheimst. Ebenfalls gewann
er 2019 den 1.Preis des Concours du Jura.

Als E‑Bassist hat er in verschiedenen Bands und ganz unterschiedlichen Stilistiken zahlreiche
Auftritte hinter sich. Unter anderem am Artbeat Festival in Biel, an den Bieler Music Days im
Coupole, am Langnau Jazz Festival, am Jazzaar Festival, am Lakelive Biel sowie im Oktober
2022 mit der Jazzlegende Hermeto Pascoal.
Nachdem er langjährig von Witold Moniewski am Kontrabass und Toni Schiavano am E‑Bass
gefördert wurde, begann er im Herbst 21 nach der Matura am Gymnasium Biel-Seeland mit
dem Jazzstudium an der Hochschule Luzern.

Repertoire

Konzerte

Giovanni Bottesini

  • Konzert nr.2 in h‑moll
  • Grande Allegro di concerto “alla Mendelssohn”

Carl Ditters von Dittersdorf

  • Kontrabasskonzert in E‑Dur Kr.172*

Johann Baptist Vanhal

  • Kontrabasskonzert in D‑Dur

Sergei A. Koussevitzky

  • Kontrabasskonzert Fis-moll

Emanuel Storch

  • Konzertstück für Kontrabass (A‑Dur)

Kammermusik und Solo

Johann Sebastian Bach

  • Gambensonate no.1: Adagio – Allegro ma non tanto – Andante
  • Suite Nr. 5: Sarabande

Giovanni Bottesini

  • Elegie Nr. 1
  • Tarantella
  • Reverie
  • Adagio Melanconico ed Appassionato

Teppo Hauta-Aho

  • Kadenza

Franz Schubert

  • Violinsonatine D‑Dur D384

Robert Schumann

  • Adagio und Allegro

Henry Eccles

  • Sonate in g‑moll

Richard Dubugnon

  • Ekskize

Felix Mendelssohn

  • Lied ohne Worte op. 109

Reinhold M. Glière

  • Intermezzo und Tarantella

Cesar Franck

  • Violinsonate in A‑Dur