Stiftung Ruth und Ernst Burkhalter

Liliana Heldner Neil

Kasernenstrasse 23, 8004 Zürich

079 535 28 47

E‑Mail

Stiftung Ruth und Ernst Burkhalter

Jonathan Zipperle11-Violine

2004, Menziken

Portrait Jonathan Zipperle

Curriculum vitae

Jonathan Zipperle wurde 2004 in Basel geboren. Bereits im Alter von zweieinhalb Jahren begann er mit dem Geigenunterricht bei Martin Rüttimann in der Suzuki-Violinschule Luzern-Zürich. Mit sieben Jahren trat er erstmals als Solist mit Orchester auf.

Von 2013 bis 2020 war er Schüler von Emilie Haudenschild in der Talentförderklasse der Musikakademie Basel. Von 2020 bis 2022 besuchte er das Pre-College am Musikkonservatorium Zürich bei Philip A. Draganov. Seit 2022 studiert er an der Universität Mozarteum in Salzburg bei Esther Hoppe.

Er ist mehrfacher Preisträger verschiedener Jugendmusikwettbewerbe in der Schweiz,
Italien und Frankreich. Seit 2020 ist er zudem Mitglied des Schweizer Jugend-Sinfonie
Orchesters.

Er konzertierte bereits in der Schweiz, Ungarn und in Italien

Repertoire

Violinkonzerte

Ludwig van Beethoven

  • Violinkonzert D‑Dur Op. 61

Pjotr Iljitsch Tschaikowski

  • Violinkonzert D‑Dur Op. 35

Sergei Sergejewitsch Prokofieff

  • Violinkonzert Nr. 2 g‑Moll Op. 63

Max Bruch

  • Violinkonzert g‑Moll Op.26

Édouard Lalo

  • Symphonie Espagnole Op. 21

Henri Vieuxtemps

  • Violinkonzert Nr. 5 a‑Moll Op. 37

Charles Auguste de Bériot

  • Concerto Nr. 9 a‑Moll Op. 104

Wolfgang Amadeus Mozart

  • Konzert A‑Dur KV 219
  • Konzert G‑Dur KV216

Virtuosenstücke

Pjotr Iljitsch Tschaikowski

  • Valse Scherzo Op.34 C‑Dur

Mario Castelnuovo-Tedesco

  • Concert Rhapsodie Figaro

Niccolò Paganini

  • Centone di Sonata Nr. 1 Op. 64
  • Cantabile für Violine und Gitarre
  • La Campanella (arr. Kreisler)
  • Moses Fantasie

Maurice Ravel

  • Rhapsodie «Tzigane»

Pablo de Sarasate

  • Zigeunerweisen
  • Navarra Op. 33
  • Spanischer Tanz Op. 21 «Malaguena»

Jenõ Hubay

  • Scènes de la Csárda No.4 «Hejre Kati», Op.32

Giuseppe Tartini

  • Teufelstriller-Sonate

Henryk Wieniawski

  • Scherzo Tarantelle Op. 16

Jean-Delphin Alard

  • Brindisi Op. 49

Johannes Brahms

  • Ungarischer Tanz Nr. 5

Sonaten und Partiten

Johann Sebastian Bach

  • Sonate A‑Moll
  • Sonate G‑Moll
  • Partita D‑Moll
  • Partita E‑Dur

Eugène Ysaye

  • Sonate Op. 27 no. 2

Sonaten mit Klavier

Ludwig van Beethoven

  • Violinsonate Nr. 7 in c‑Moll Op. 30 Nr.2 (aufgeführt)

Johannes Brahms

  • Scherzo für Violine und Klavier in c‑Moll

Franz Schubert

  • Sonatine D‑Dur Op. 137Nr. 1 (D 384)

Musik 20. Jahrhundert

Astor Piazolla

  • Histoire du Tango

Witold Lutoslaswki

  • Subito

Bela Bartok

  • Rhapsodie Nr. 1 für Violine und Klavier
  • Rumänische Volkstänze

Quartette (alle aufgeführt als 1. Geiger)

Ludwig van Beethoven

  • Streichquartett Nr. 11 in f‑Moll Op. 95

Maurice Ravel

  • Streichquartett in F‑Dur

Gioachino Rossini

  • Ouverture zu Wilhelm Tell

Felix Mendelssohn

Streichquartett D‑Dur Op. 44 Nr.1

Ludwig van Beethoven

  • Streichquartett Nr. 4 in c‑Moll Op.18

Antonìn Dvorak

  • Streichquartett Nr. 12 in F‑Dur Op. 96

Wolfgang Amadeus Mozart

  • Streichquartett KV 157 in C‑Dur

Joseph Haydn

  • Streichquartett Op. 33 Nr. 3 «Vogelquartett»
  • Streichquartett Op. 74 Nr. 3 «Reiterquartett»

Weitere Kammermusik:

Max Bruch

  • Streichoktett in B‑Dur Op. Posth.

Antonìn Dvorak

  • Piano Trio No. 2 in G minor, Op. 26
  • Terzett Op. 74 für 2 Violinen und Viola
  • Miniaturen für 2 Violinen und Viola

Camille Saint-Saëns

  • Trio Nr. 2 Op. 92 in e‑Moll für Klavier, Geige und Violoncello

Felix Mendelssohn

  • Oktett in Es- Dur Op. 20

Jean-Marie Leclair

  • Sonate Nr.1 für 2 Geigen

Michail Iwanowitsch Glinka

  • 3 Russische Lieder