Stiftung Ruth und Ernst Burkhalter

Liliana Heldner Neil

Kasernenstrasse 23, 8004 Zürich

079 535 28 47

E‑Mail

Stiftung Ruth und Ernst Burkhalter

Séléna Plain40-Harfe

2003, Gibswil

Portrait Séléna Plain

Curriculum vitae

Séléna Plain wurde 2003 geboren. Fasziniert von der farbenreichen Klangwelt der Harfe begann sie mit sechs Jahren bei Katrin Bamert Unterricht zu nehmen. 2020 wechselte sie zu Anne Bassand, der Dozentin an der Musikhochschule Luzern. Zurzeit besucht Séléna das Musikprofil der Fachmittelschule Winterthur und das Pre-College Winterthur.

Séléna gewann diverse Preise an Wettbewerben als Solistin, unter anderem einen 1. Preis mit Auszeichnung im Finale des Schweizerischen Jugendmusikwettbewerbs 2018 und 2022, sowie zwei erste Preise in Kammermusikformationen 2017 und 2019.

2018 erhielt Séléna die Gelegenheit, gemeinsam mit Lea Hitz und dem Kammerorchester Zürich-Affoltern das Flöten-Harfenkonzert von Mozart aufzuführen, welches unter der Leitung von Simon Wenger stand.

Im Sommer 2021 durfte Séléna das «Concierto de Aranjuez» für Harfe und Orchester mit dem Winterthurer Jugendsinfonieorchester in Österreich und in der Schweiz aufführen. Im selben Jahr erhielt sie die Chance, am Hirschmann-Meisterkurs Europe teilzunehmen, wo sie spannende Erfahrungen in der Kammermusik sammeln konnte.

2022 besuchte sie einen weiteren Kammermusik-Meisterkurs der Hirschmann-Stiftung in Basel, sowie einen Meisterkurs bei Joel von Lerber in Brandenburg. Ausserdem erhielt sie die Möglichkeit, beim Festival «Musique au Paradis» in Frankreich mitzuwirken. Im selben Jahr wurde Séléna eingeladen, am internationalen Piz Amalia Music Festival in der Schweiz und in den Niederlanden mit Jugendlichen aus beiden Ländern Konzerte zu geben.

Séléna liebt das Zusammenspiel mit anderen Musizierenden, weshalb sie bereits seit sechs Jahren Mitglied des Winterthurer Jugendsinfonieorchesters ist.

Repertoire

Harfe mit Orchester

Claude Debussy

  • Danse sacrée et danse profane

Georg Friedrich Händel

  • Harfenkonzert in B‑Dur, Op. 4

Joaquín Rodrigo

  • Concierto de Aranjuez

Wolfgang Amadeus Mozart

  • Konzert für Flöte und Harfe, KV 299

Kammermusik

Alphons Diepenbrock

  • Berceuse (Sopran, Klarinette, Harfe und Streicher)

Antonio Pasculli

  • Omaggio a Bellini (Englischhorn und Harfe)

Arne Werkman

  • Drei Lieder, op. 30 (Sopran, Oboe und Harfe)

Darius Milhaud

  • Scaramouche (Marimbaphon und Harfe)

Frank Martin

  • Pièce brève (Flöte, Oboe und Harfe)

Gilad Cohen

  • Trio for a Spry Clarinet, Weeping Cello, and Ruminating Harp

Gioachino Rossini

  • Andante con Variazoni per flauto e arpa

Hendrik Andriessen

  • La vierge à midi (Mezzosopran, Klarinette, Harfe und Streicher)

Jaques Ibert

  • Entr’acte (Flöte und Harfe)
  • Deux Interludes (Geige, Flöte, Harfe)
  • Trio für Geige, Cello und Harfe

Johann Andreas Amon

  • Sonate für Flöte und Harfe, Op. 95

John Thomas

  • Cambria (Marimbaphon und Harfe)

Maximo Diego Pujol

  • San Telmo aus «Suite Buenos Aires» (Flöte und Harfe)

Théodore Dubois

  • Terzettino pour Flûte, Alto et Harpe

Willem Mengelberg

  • Drei Lieder: Der Ungenannte, Das Waldschloss, Und wüssten’s die Blumen (Sopran, Klarinette, Cello und Harfe)

Harfe solo

André Caplet

  • À la Française aus «Divertissements»

Antonio Rosetti

  • Six Harp Sonatas

Bedřich Smetana

  • Moldau, arrangiert von Hans Trneček

Bernard Andrès

  • Duke

Domenico Scarlatti

  • Sonata in F minor, K.466

Ekaterina Walter-Kühne

  • Fantaisie sur un thème de l’opera «Eugene Onegin» par Peter Tchaikovsky

François-Joseph Naderman

  • Sept Sonates Progressives

Gabriel Pierné

  • Impromptu-Caprice

Giovanni Battista Pescetti

  • Sonate in c‑Moll

Guillaume Connesson

  • Toccata

Henriette Renié

  • Légende

Johann Sebastian Bach

  • Präludium und Fuge C‑Dur, D‑Dur

Marcel Tournier

  • Étude de Concert: Au Matin
  •  Quatre Préludes

Sophia Corri-Dussek

  • Sonate in c‑Moll